Von Kindern, Idolen und Sex

Die Sonne scheint. Trotz der mittlerweile doch vorangeschritten Jahreszeit ist das Wetter schön – zumindest schön genug um den vielleicht letzten Eisbecher dieses Jahres zu genießen. Und so schlendere ich gemütlich über den Markplatz, die Sonnenstrahlen im Gesicht und ein grad verzehrtes Eis im Magen.

Ich sehe Leute, die ihre Einkäufe oder andere Besorgungen erledigen, ein paar Jugendliche, die es sich auf einer Bank gemütlich gemacht haben, und ein paar Radfahrer, die scheinbar alles umfahren, was ihnen in die Quere kommt. Und, auf der anderen Straßenseite, sehe ich sie. Ich sehe ihre rosa Jacke und ihre Schuhe: pink, mit einer Absatzhöhe von schätzungsweise zehn Zentimetern – so breit, dass sie den Eindruck von Platoschuhen erwecken. Nur die jungenhafte Frisur will nicht wirklich dazu passen.

Doch in diesem Moment ist es nicht die Farbe, die in mir eine gewisse Übelkeit auslöst. Nein, es ist etwas anderes. Etwas, das mich um ehrlich zu sein sogar ein bisschen schockiert. Ich meine, es ist ja nicht das erste Mal, dass ich sehe, wie Jugendliche - oder besser gesagt Teenager – Sachen tragen, die man durchaus als eindeutige Botschaft verstehen könnte. Wenn zum Beispiel der Ausschnitt fast bis zum Bauchnabel reicht oder der Rock einer vielleicht 14-jährigen kurz genug ist, um ihren String-Tanga zu sehen, wenn sie vor einem die Treppe des Schulgebäudes hochgeht. Ich kenne die Studien, die sagen, dass Jugendliche immer früher Sex haben. Ich kenne die Film- und die Musikindustrie, die doch zum Großteil auf Gewalt oder Sex ausgerichtet sind.

Und doch stellt sich mir bei diesem Anblick die Frage nach der Grenze. Kann man denn wirklich gar nichts machen? Oder wird sich der Begriff einer unschuldigen und „reinen“ Kindheit bald nur noch auf einen Zeitraum von neun oder vielleicht noch weniger Jahren beschränken? Denn älter ist dieses Mädchen, das dort unsicher über den Bürgersteig stolziert, nicht. Ich bin nicht prüde und auch nicht sonderlich konservativ, aber: ein Kind mit Zehn-Zentimeter-Absätzen? Das muss doch wohl wirklich nicht sein!

                                                                                                    AS

28.11.07 15:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung